Unser Literatur-Kalender im Februar

 

Auf dieser Seite laden wir Sie herzlich zu einem Ausflug in die Welt der berühmten Schriftsteller/innen der älteren und jüngeren Vergangenheit ein. Bestimmt finden Sie in unserem großen Sortiment (in der Bücherei oder in der Onleihe) eine große Auswahl zu den vorgestellten Jubilaren. Viel Spaß beim Lesen!

 

7. Februar, Charles Dickens:

 

Charles John Huffam Dickens wurde am 7. Februar 1812 in Landport/Portsmouth in England geboren und verstarb am 9. Juni 1870 in Gads Hill Place in Highem, Kent (Rochester). Dickens war einer der bedeutendsten Schrifsteller Englands dessen Romane anfangs überwiegend als Fortsetzungsromane in Zeitungen erschienen. Z. B. "Oliver Twist", David Copperfield", "Die Pickwicker" etc.

Vor allem mit dem Buch "A Christmas Carol", das auch als Weihnachtsfantasyfilm "Die Weihnachtsgeschichte" (mit der Hauptfigur Ebenezer Scrooge) für das Fernsehen verfilmt wurde, sind seine Bücher auch hierzulande bis heute beliebt. 

 

 

8. Februar, Jules Verne:

 

Jules Verne wurde am 8. Februar 1828 in Nantes geboren und starb am 24. März 1905 in Amien. 

Getauft auf den Namen Jules Gabriel Verne, wurde der Franzose mit seinen fantastischen Romanen "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" (1864), " 20.000 Meilen unter dem Meer" (1869) und "Von der Erde zum Mond" (1865) berühmt. Er war einer der ersten Verfasser von Science-Fiction- und Abenteuerromanen seiner Zeit.

 

 

10. Feburar, Bertolt Brecht:

 

Bert(olt) Brecht wurde am 10. Februar 1898 in Augsburg geboren und starb am 14. August 1956 in Berlin.

Getauft wurde er auf die Namen Eugen Bertold Friedrich und war ein über Europa hinaus bekannter Dramatiker und Lyriker. Mit seinen Werken wie "Die Dreigroschenoper", "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny", "Mutter Courage und ihre Kinder " wie auch "Leben des Galilei" begründete er das "epische Theater".

 

 

12. Februar, Charles Darwin:

 

Charles Robert Darwin wurde am 12. Februar 1809 in Shrewsbury in England geboren und starb am 19. April 1882 in Downe/London. Darwin ist zwar explizit kein Schriftsteller, trotzdem hat er es aufgrund seines herausragenden Werkes "Die Entstehung der Arten" ("The Origin of Species") in unseren Literaturkalender geschafft. Als bedeutender Naturwissenschaftler entdeckte er auf seiner Südamerika-Reise an Bord der "Beagle" (1831-36) zahlreiche Pflanzen und Tiere, aufgrund deren Beobachtungen er die o.g. revolutionären Evolutionstheorie entwickelte.

 

 

22. Februar, Arthur Schopenhauer

 

Arthur Schopenhauer wurde am 22. Februar 1788 in Danzig (früher Preußen, heute Polen) geboren und starb am 21. September 1860 in Frankfurt am Main. Schopenhauer war einer der bedeutendsten Philosophen der Neuzeit, der vor allem in seinem Werk "Die Welt als Wille und Vorstellung" seine negative Weltsicht darlegt. Weitere Werke waren u. a. "Über den Willen in der Natur", "Die Welt als Wille und Vorstellung",  sowie "Parerga und Paralipomena". 

 

 

23. Februar, Erich Kästner:

 

Erich Kästner wurde am 23. Feburar 1899 in Dresden geboren und verstarb am 29. Juli 1974 in München.

Er wurde auf den Namen Emil Erich Kästner getauft, nannte sich aber als Schriftsteller Erich Kästner. Wer kennt nicht seine vielen Kinderbücher wie "Emil und die Detektive", "Pünktchen und Anton", "Das fliegende Klassenzimmer" und "Das doppelte Lottchen" zu denen er auch die Drehbücher für die Verfilmung verfasste.

 

 

24. Februar, Wilhelm Grimm:

 

Wilhelm Grimm wurde am 24. Februar 1786 in Hanau geboren und starb am 16. Dezember 1859 in Berlin.

Getauft auf den Namen Wilhelm Carl Grimm wurde er Sprach- und Literaturwissenschaftler und gab zusammen mit seinem Bruder Jacob Grimm (als die Brüder Grimm) die berühmten "Kinder- und Hausmärchen" heraus. Daraus sind bis heute beliebte Sagen und Märchen bekannt.

 

 

Des Weiteren haben Geburtstag:

 

- Else Lasker-Schüler am 11. Februar 1869, Dichterin.

- Elke Heidenreich am 15. Februar 1943, Schrifstellerin, Literaturkritikerin.

- Andrea Sawatzki am 23. Februar 1963, Schauspielerin, Schriftstellerin.